Braunes Meeting im Südharz

 

Meinolf Schönborns Neonazi-Zeitschrift „Recht & bnr6_logoWahrheit“  lädt erneut zu einem „Lesertreffen“ in den Südharz ein. Es ist mittlerweile die achte Veranstaltung dieser Art.

Erneut trifft man sich im Ferienhotel Hufhaus-Harzhöhe in Harztor-Ilfeld. Vom 25. bis zum 27. September 2015 stehen diverse Referate sowie ein „Kameradschaftsabend“ mit „Liedermacher ,Brusi’“ auf dem Programm.

Als „besonderer Gast“ wird Abdallah Melaouhi angekündigt, der ehemalige Krankenpfleger von Rudolf Heß. Einmal mehr wird Melaouhi seine Version einer Ermordung des früheren Hitler-Stellvertreters in der Spandauer Haft vortragen. Melaouhi trat zwar schon wiederholt vor Neonazi-Publikum auf – „Recht & Wahrheit“-Herausgeber Schönborn verspricht aber dennoch, er werde über „zahlreiche, bislang unbekannte Ereignisse, die uns den Menschen Heß nahebringen“, berichten.

Über das Thema: „Was wir zum 3. WK nicht wissen sollen und wie wir darauf reagieren müssen“ will Joachim Schmidt sprechen, der für Schönborns Zeitschrift auch unter dem Pseudonym „Achim Kurth“ zugange ist. Marcus Trümpert, in Schönborns Einladung als „Wissenschaftler“ vorgestellt, referiert über „Rassen, Rassismus und was sich aus Multikulti entwickelt! Wie können wir als Volk überleben!“ Bei der siebten Auflage der „Lesertreffen“ in diesem Frühjahr hatte er sich mit dem „Kreuzzug gegen die altabendländische Kultur“ beschäftigt (bnr.de berichtete) Nur schwer vorstellbar sind Schönborns Veranstaltungen ohne jemanden aus der Riege der Holocaust-Leugner. Einmal mehr füllt Ursula Haverbeck diese Rolle aus. Sie will in Ilfeld der Frage nachgehen, ob „die Deutschen überhaupt noch eine Überlebenschance“ haben.

Zuletzt hatte am 11. Juli ein „Recht & Wahrheit“-„Stammtisch“ in Baden-Württemberg stattgefunden, veranstaltet von den „Freien Kräften Schwarzwald-Baar-Heuberg“. (bnr.de berichtete) Die Neonazi-Gruppe aus Baden-Württemberg will derartige Veranstaltungen künftig regelmäßig duchführen. (ts)


Comments are closed.