Wann tritt ex-DB-Burschenschaft Hannovera Göttingen dem Verband wieder bei?

Burschentag 2015 in Eisenach.

Burschentag 2015 in Eisenach.

Übernommen aus dem Online-Blog „burschenschafterpacktaus.wordpress.com“

Szenekenner waren 2012 erstaunt, als die Burschenschaft Hannovera Göttingen die Deutsche Burschenschaft verlassen hat. Schien der Bund auf Aktivenseite ideologisch doch ganz auf Linie des Verbandes zu sein, wie der öffentlich enthüllte Fall des “Thiazi-Autors Michael J.” (Link zu Hintergründen, Medien) deutlich machte, den die Burschenschaft unter öffentlichem Druck im Oktober ausschloss. Im Dezember hatte der Bund daraufhin die DB verlassen.

Aktivas der Burschenschaft Hannovera zu Göttingen auf dem weg nach Eisenach.

Aktivas der Burschenschaft Hannovera zu Göttingen auf dem weg nach Eisenach.

Die Aktivitas von Hannovera zeigt aktuell wieder, wie nah sie ideologisch offenbar der Deutschen Burschenschaft steht, indem sie den Burschentag 2015 besucht und davon zahlreiche Fotos und Berichte sowie Statements auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Wie um deutlich zu machen, dass dies keine Einzelfälle seien, machen die Hannovera-Facebook-Berichterstatter klar, dass der Eisenach-Besuch eine Angelegenheit der Aktiven, wenn nicht sogar des Bundes sei. Sie kommentieren ihre FB-Fotos z.B. mit den Worten “Burschenschaft Hannovera auf dem Weg zum ‪#‎Burschentag‬!” (Das Fotos zeigt drei Personen, dem Foto nach jüngere Aktive vor einem Auto), “Gesammelte Eindrücker unserer Aktiven vom ‪#‎Burschentag‬!”, “Eindrücke unserer Aktiven vom Festakt und Totengedenken am ‪Burschenschafterdenkmal‬ zum ‪Burschentag‬!”, “Einzug der Hannovera in ihrer Bleibe für den ‪#‎Burschentag‬!”. Sind dies Einzelfälle?

Um der Fotostory ihres Besuches beim Burschentag in Eisenach die Krone aufzusetzen, veröffentlich Hannovera auf ihrer Facebook-Seite am 29. Mai als Kommentar eines Medienartikels zum Burschentag noch ein Statement, das man wie den Wiederaufnahmeantrag in die Deutsche Burschenschaft lesen könnte:

“Auch die ärgsten Kontrahenten der Burschenschaften und auch der Korporationen insgesamt werden früher oder später erkennen müssen, dass der Feind nicht rechts und auch nicht links steht, nicht völkisch-national oder liberal ist, sondern von außerhalb kommt und uns versucht zu entzweien um uns so zu schwächen! Der Feind steht außen, linksaußen und will Deutschland und jede seiner Korporationen vernichten!
Diese Erkenntnis führt zu einer Gegenbewegung, zum engeren Zusammenrücken und wird dazu führen, dass die Gegensätze der einzelnen Korporationen unterenander überwunden werden!” (Fehler im Original).

Passenderweise lautet der Kurztext von Hannovera bei der Google-Suche nach dem Bund auch drei Jahre nach dem Austritt immer noch “Farbentragende, pflichtschlagende Burschenschaft in der DB …”

Interessante Frage ist, wie die Alten Herren zum Besuch von Aktiven in Eisenach stehen. Da manche Alte Herren Fotos ihrer Aktiven zum Burschentag liken, kann man zumindest von einer Duldung ausgehen. Wir stellen daher die Frage “Wann tritt ex-DB-Burschenschaft Hannovera Göttingen wieder der Deutschen Burschenschaft bei?”


Comments are closed.